Ferienpark am Meer oder in den Bergen?

Die typischen Ferienregionen an Nord- und Ostsee, Schwarzwald, der Harz und die Alpen zählen zu den beliebtesten Urlaubsregionen – zumindest wenn es um einen Urlaub in Mitteleuropa geht. Auch in den Niederlanden, in Belgien und zunehmend auch in Tschechien und Polen finden sich attraktive Ferienparks.

Was unterscheidet nun die einzelnen Ferienparks? Jeder Park hat natürlich seine eigenen Angebote und bei schlechtem Wetter können die mitunter den Urlaub retten. Wer allerdings die Zeit nicht nur hinter dem Parkzaun verbringen will, sollte doch ein wenig an die Umgebung denken. Von einem Ferienpark in Strandnähe sind es manchmal nur einige Meter bis zum Meer: Rucksack packen, Schaufel und Eimer für die Kleinen mitnehmen, kurz über die Dünen laufen. Am Abend sitzen die Urlauber hier am Strand und beobachten die Sonne beim Untergehen. Gerade an der niederländischen Nordseeküste und an der Ostsee gibt es viele solcher Anlagen.

Ganz anders ist dagegen ein Ferienparkurlaub in den Bergen. Besonders die deutschen Mittelgebirge halten dazu einige Angebote parat. Solche Parks gibt es zum Beispiel im Sauerland, im Harz oder im Schwarzwald. Eingebettet in eine vielseitige Landschaft sind diese Park Ausgangspunkt für ebenso vielseitige Aktivitäten. Radfahren, Mountainbiken, Wanderungen, Schwimmen oder im Winter Langlaufen oder Skifahren.

Viele Freizeitparks bieten Kurse oder Ausflüge an, um bei geführten Radtouren oder ähnlichem die Gegend kennenzulernen. Denn egal welche Ferienregion, große Schätze zu entdecken gibt es überall. Im Harz locken zum Beispiel wunderbar alte Fachwerkstädte wie Wernigerode zum Besuch ein, an der Ostsee sind es alte Hansestädte wie Lübeck und Rostock, die immer einen Besuch wert sind.

Die Alpen sind bevorzugtes Ziel von Aktivurlaubern, die hier quasi einen riesigen Abenteuerspielplatz vorfinden. Mehr als genug Platz zum Bergwandern, Paragliden, Biken oder einfach nur Natur genießen. Urlaub im Ferienpark lohnt sich überall.

Kommentare sind deaktiviert.